I ran a marathon - 42.195km!

19:45

Ich hab es geschafft - ich darf mich nun Marathoni nennen - JUHU :-) Alle die selbst schon einen Marathon wissen, wie viel Arbeit in der Vorbereitung steckt und dass man auch bei jedem Wetter raus muss. Ich hab mich seit Ende Jänner gezielt mit einem Plan von Lauftipps.ch & Infos aus dem Buch von Herbert Steffny vorbereitet, sowie mir Tipps von Bekannten Sportlern & Physios geholt.
Trotz guter und verletzungsfreier Vorbereitung hat man dann vor dem Tag X schon sehr sehr viel Respekt, da man vor allem die letzten beiden Wochen davor eher ruhig angeht. Viel Schlaf davor ist besonders wichtig & den hab ich auch gebraucht ;-)
Aber nun zum Tag X - dem 17.05.2015:
Der Wecker hat mich um 5:30 geweckt, kurz noch liegen blieben, dann frühstücken um 6:00, weil um 9:00 war der Start und ich brauche immer etwa 3h um zu verdauen. Um 7:00 gings auch schon los, denn 1h Fahrzeit lagen vor uns und kurz nach 8:00 waren wir schon am Start in Orth an der Donau:

Gleich mal ein Foto vorm Schloss machen & danach ab ins Kaffeehaus, damit die Fans auch Frühstück bekommen ;-) Püntklich um 9:00 gings los und es waren auch nur knapp 60-70 Leute am Start - da gibts kein Gedränge, wie beim VCM oder anderen Großveranstaltungen, dafür läuft man dann sehr einsam dahin, so wie hier bei km10:
Die Strecke verläuft vom Schloss Orth durch den Nationalpark, nach Schloss Ekartsau, Pframa, Haringsee, Lasee, Schloss Niederweiden, Schloss Hof, durch ganz Marchegg bis zum Schloss Marchegg:
Die ersten 10km hab ich gar nicht so richtig wahrgenommen, da ich mich sehr gut mit einem netten Herren unterhalten hab - die ersten 8km durch den Nationalpark waren außerdem sehr schön - viel Natur und Rückenwind ;-) Bei km 18 wurde es zum ersten Mal anstrengend, weil die Gruppe das Tempo angezogen hat, aber ich hab mich dann bei der nächsten Verpflegungsstation von der Gruppe getrennt und bin mit einem Herren gelaufen, der heuer schon den 4. Marathon in den Beinen hat - ein Profi quasi und mit ihm bin ich dann auch bis ins Ziel gelaufen.
Nachdem der Halbmarathon geschafft war hatte ich auch schon das erste Tief bei 23 und das ist auch hartnäckig bis km26 geblieben, sowie der Gegenwind. Die Sonne hat sich dann wieder zum Glück hinter den Wolken verzogen, weil wie die Sonne geschienen hat wars richtig schwül und sehr sehr anstrengend. Nach dem ersten Tief hab ich mich dann wieder erholt und es lief sich locker bis km 34 und dieser km war wieder sehr hart, aber Zähne zusammenbeissen und langsam weiterlaufen bzw. auch ein Stückchen gehen um Kräfte zu sammeln. Bei km 33 hätte ich eigentlich schon meine Lieben vermutet, aber es war für Zuschauer/ Anfeuerer leider unmöglich bei Schloss Hof zur Strecke zu kommen. Das war sehr schade. Auf jeden Fal haben meine Kräfte bis km38 gut gehalten und danach war wieder ein km bisschen Einbruch, dafür war bei km39 die Überraschung - die Fans waren da - mit Plakat und allem drum und dran :-) JUHU - das baut auf. Außerdem sinds nur mehr 3km bis ins Ziel - das schaff ich auch noch! Die letzten 3km alle Kräfte mobilisiert und meie Fans hatten Stress, dass Sie vor mir im Ziel sind.
Aber hier gibts das Foto im Ziel - lächelnd war ich nach 4h55min im Ziel :-) Manche sagen sicher, dass dies eine Schneckenzeit ist, aber dies ist meine erste Marathonzeit und ich bin verdammt stolz 42,195km geschafft zu haben. Gscheid reden kann jeder, aber traut euch mal über die Distanz - dann dürft ihr euch Marathoni nennen und mitreden. Außerdem hab ich nun eine Zeit zu unterbieten :-)

Das supertolle Plakat von meiner Support-Crew - MERCI VIELMALS!!! Das ist echt verdammt wichtig bei einem Marathon, dass man jemanden dabei hat.

Nun noch zur Verpflegung:
Organisation war für die Veranstaltung top - die Verpflegungsstände hatten reichlich Getränke und waren immer superfreundlich! Ich hab mir bei dem Lauf 3 GU-Gels (1x Peanutbutter & 2x Chocolate) reingezogen um Energie zu haben.

Fazit: Das einzige Manko am Schlössermarathon ist, dass man so lange Strecken echt alleine unterwegs ist, aber nachdem dies keine Massenverstanstaltung ist, irgendwie nachvollziehbar. Jedoch ein super erster Marathon bei perfektem Wetter!

You Might Also Like

3 Kommentare