Sports

Mein Laufjahr 2021

11:30

Dieser Beitrag hat schon seit 2014 Tradition und auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie gibt es diesen Bericht 😎😁



Fotocredits: Traildorado 


Dies ist mein sportlicher JahresrĂŒckblick & starten wir - wie jedes Jahr -  mit den gelaufenen Kilometern.

  • JĂ€nner: 242,42
  • Februar: 201,35
  • MĂ€rz: 203,11
  • April: 220,26
  • Mai: 210,40
  • Juni: 166,51
  • Juli: 201,12
  • August: 202,50
  • September: 132,77
  • Oktober: 225,05
  • November: 204,10
  • Dezember:192,46
In Summe sind dies 2.402 gelaufene KM & 232. LĂ€ufe.


Von den (virtuellen) WettkÀmpfen zeigt sich dieses Bild:

Damit die Statistik komplett ist - Am Rad waren es im Jahr 2021 ganze 3.715,82  Kilometer.

Und die verrĂŒckte Radfahrt von Wels nach Wien in einem Tag muss ich auch noch mal herausheben... 242km am Gravelbike!

PS: #runhappy in 2022!

Facts

2021 in 9 Pictures

08:19

Mein JahresrĂŒckblick auf Instagram!

Alle Fotos bis auf das mit dem Koala sind 2021 gemacht worden. Das Koala-Foto ist von 2011 und soll mein Fernweh zeigen... sonst wars ein sportliches Jahr. Aber nun der Reihe nach (v.l.n.r.):

* Fernweh

* Wels -> Wien in einem Tag

*  Traildorado (24h Trailrunning-Festival in Deutschland)

* Eine Runde im Herbst um den Neusiedlersee 

* Gravel-Bike-100km Runde

* Bari, Italien 

* Sardinien 

* Neufeldersee 

* Marco Pogo erzÀhlt "Gschichtn"

 



Traveling

Bari, Italien

08:50

Kurzausflug zwischen Weihnachten und Silvester ans Meer. Il Pumo - Apulian Rooms Bari kann ich sehr empfehlen und Pizza geht sowieso immer!

 

 










Traveling

Salzburg

15:57

Auch den Weihnachtsmarkt in Salzburg sollte man nicht auslassen. Willkommen geheißen bei strahlendem Sonnschein & einem Festivalband (nach 2G Kontrolle) darf man den Weihnachtsmarkt auch besuchen ;-)







Facts

Yes we Care - Lichtermeer

15:57

Dem Aufruf von #yeswecare bin ich gerne gefolgt. Ziel war ein Lichtermeer um den gesamten Wiener Ring zu schaffen und so den Opfern der Corona-Pandemie zu gedenken und den Menschen im Dienste von Gesundheit und Pflege zu danken.

 10min mit FFP2 Maske und Abstand, jeder still mit seiner Kerze. GĂ€nsehautmoment, wie dann alle um 19:08 zu kaltschen begonnen haben. Es geht friedlich & miteinander!


 




Traveling

Innsbruck

15:55

Ein kurzer Ausflug nach Innsbruck! 

Ein GlĂŒhwein auf der Hungerburg / Hoch-Innsbruck & die super Aussicht genießen! 

Ein Abstecher zum Goldenen Dachl darf auch nicht fehlen.






Sports

Virtueller Adventlauf vom LCC Wien

08:19

Und schon wieder Lockdown und ein virtueller Adventlauf am 5.12.2021. 

FĂŒr die schöne Medaille quĂ€l ich mich gerne 5km. Ist zwar keine persönliche Bestzeit, aber 24:12 ist eine supertolle Zeit. Gesund bleiben & weiter Spaß am Laufen haben ist das Ziel!



Music

Turbobier im Volkstheater

14:49

Welch großartiges Konzerterlebnis! Die Band Turbobier aus Wien im Volkstheater! 

Tolle Show, gute Stimmung & jede Menge Bier! 

 

Marco Pogo fliegt durchs Volsktheater bei "Arbeitslos durch den Tag":






Books

Wie wir nicht sind ** Book review **

09:42

Osama Abu El Honsa ist ein Helfer der Terrornacht in Wien am 02. November 2020. In dem Buch erzÀhlt er seine Geschichte. Von der Flucht bis hin zu dem Abend am 02. November.

Zivilcourage & Mut - er hat meinen vollsten Respekt! Lesetipp!

 

Sports

Herbst-Halbmarathon

15:32

Irgendwie verrĂŒckt.. 21,1km also einen Halbmarathon einfach zum Spaß laufen! Wer kann, der kann!







Traveling

Sella del Diavolo Wanderung

21:06

Auf zum Teufelssattel: von der Cala Mosca zum Sella del Diavolo - der Wandertipp in der Stadt Cagliari.

Der Wanderweg beginnt in der NĂ€he des Hotels Calamosca  und man folgt dunkelgrĂŒnen Punkten am Boden und wandert am schönen Panorama entlang - der Golfo degli Angeli liegt links und auf der rehcten Seite sieht man den Golfo di Cagliari.










Sports

Neusiedlersee-Rad-Runde

07:50

Einmal im Jahr um den Neusiedlersee mit dem Radl. Heuer war ich sehr spĂ€t dran.. Ende Oktober. 

DafĂŒr bestes Herbstwetter & mit einem langem Gravel-Part in Ungarn! Schön wars! 2022 dann wieder!








Traveling

Poetto - Cagliari

21:07

Am Strand entlang laufen ist wirklich traumhaft. 

Einen tollen Sonnenuntergang gabs dann auch zur Belohnung!





Traveling

Cagliari - Sardinien

21:04

Weil Kurztrips bisschen NormalitÀt in die noch immer andauernde Pandemie bringen... tut gut & war schön!

Man sieht - San Remy Bastion, Aussicht auf Cagliari & lecker Pizza & Tiramisu!












Traveling

Köln

11:56

Im Zuge des Traildorados (24h Laufevent) in Arnsberg musste ich Köln ansehen. Denn ich bin ja nicht nur zum Spaß nach Köln geflogen, um dann 1,5h mit dem Auto nach Arnsberg zu fahren. Wenn ich schon vor Ort bin hab ich 2 Tage fĂŒr Sightseeing eingeplant. 

Toll war auch, dass eine liebe Freundin in Köln wohnt und mit ihr hab ich dann den Breakfast Club, sowie die Kölner-Dom Waffel kennengelernt. Auch ein Besuch im Brauhaus durfte nicht fehlen.












PS: Das perfekte Schlecht-Wetter-Programm ist ein Besuch im Schokoladen-Museum.

Sports

Traildorado - 24h Trailrunning -Festival

11:53

24h Laufen? Wie kann das Spaß machen? Wie bereitet man sich auf sowas vor? 

Also Vorbereitung hatte ich keine... keine LĂ€ufe mit wirklichen Höhenmetern, noch lange LĂ€ufe...  Bis zu dem Traildorado-Wochenende bin ich maximal 21,1km gelaufen, also Halbmarathon. Dazu hab ich es 3 Wochen vor dem Event etwas ĂŒbertrieben mit dem Radln.. 241km waren doch zu viel fĂŒr meine Tibialis Posterior Sehne... aber dank meinem Physio und einem Besuch beim OrthopĂ€den war ich halbwegs fit fĂŒr den Traildorado. Oder sollte ich meinen.. mein Kopf war es... die Sehne hab ich in Runde 1 schon bisschen gespĂŒrt. Aber solang es nicht schlimmer wurde hatte ich das Go vom Doc :-)

Zum Traildorado- dem Lauf-Event selbst - man lĂ€uft 4,1km lange Runden mit 130 Höhenmeter je Runde und hat 24h Zeit und kann in den 24h Laufen, Essen, Schlafen, Tratschen, Spaß haben!

 Ich hatte mir am Vorabend bei der Startnummern-Abholung das Ziel gesetzt 13 Runden zu laufen/ gehen/ wandern/ spazieren. Startschuss war um 12:03 und die erste Runde liefen alle 300 Teilnehmer gemeinsam. Am Start spĂŒrt man schon, dass es ein Event von LĂ€ufern fĂŒr LĂ€ufer ist. Die Stimmung ist bei jedem/jeder einzelnen LĂ€uferIn und auch bei allen HelferInnen wirklich gut. Es macht irre Spaß und man kommt super schnell ins GeprĂ€ch. Nachdem die erste Runde geschafft war bin ich noch 2 weitere gelaufen und dann gabs mal einen Abstecher zum Buffet. Dort gab es verschiedenste Snacks (sĂŒĂŸ, salzig, vegan, pikant,...) und eine große Auswahl an GetrĂ€nken. Wirklich top!

GestĂ€rkt ging es dann noch einige Runden weiter bis um 18Uhr die Pasta-Party am Plan war. Richtig feine Pasta oder war es doch der Hunger? Auf jeden Fall hats geschmeckt & danach bin ich noch eine Runde gewandert bevor ich das kurze T-Shirt und die kurze Hose umgezogen habe. Zuerst mal duschen und lange Sachen anziehen.. und ganz wichtig - die Stirnlampe mitnehmen. Nach meinem Wellness-Stopp ging es - zum ersten Mal - in der Dunkelheit auf die Strecke. Meine Sorge, dass man alleine dann im Wald unterwegs war, war wirklich unbegrĂŒndet. Man hatte das GefĂŒhl, dass der eine oder die andere LĂ€uferin/ WanderIn unterwegs war. Das gab Sicherheit & man hatte immer jemanden zum kurz quatschen. Schön war auch, dass wenn man auf die Seite ging, weil jemand schnellerer vorbei wollte, ein Danke zu hören bekam. Das ist echt nicht selbstverstĂ€ndlich, weil auch hier muss man sich bei den Anstiegen alle KrĂ€fte gut einteilen ;-) Nach einigen Runden "allein" durch die Nacht hab ich einen Stopp am Buffet gemacht und mir einen Tee gegönnt. In dieser Nacht war Tee mit Zucker wirklich eines meiner LieblingsgetrĂ€nke. Auf jeden Fall hab ich dann einen LĂ€ufer aus Hamburg fĂŒrs Spazieren begeistern können und so sind wir meine letzten beiden Runden (12.+13.) gemeinsam gewandert/ spaziert. Kurz vor dem Bergfest (um Mitternacht) waren wir wieder am Lagerfeuer bzw. beim Buffet. Ich hab dann beschlossen, dass ich mal ins Bettchen geh und er ist die Nacht durchgelaufen. Nach einer heißen Dusche ging es dann um kurz nach Mitternacht fĂŒr mich ins Bett. Um 7Uhr hat mich mein Wecker aus dem Bett gezwungen.. dann gab es mal in der Jugendherberge FrĂŒhstĂŒck. Nach 3 Kaffee um kurz nach 8 bin ich dann noch fĂŒr 3 Spazierrunden auf die Strecke. Bestes Herbstwetter genießen und jeden anfeuern, der am Vormittag - entweder noch immer - oder schon wieder am Laufen war. FĂŒr mich war Laufen am Sonntag keine Option mehr - meine Beine waren durch & ich war mehr als happy mit meinen knapp 66km & rd. 2100 Höhenmetern!

Fazit: Sehr viele tolle Leute kennengelernt, richtig Spaß gehabt & diese Veranstaltung sieht mich sicher wieder! Was ich sonst gelernt habe? Man geht die Anstiege und spart somit irre viel Kraft & Energie! Es ist sehr viel Kopfsache & es zahlt sich aus, wenn man stur ist.