Salar de Uyuni - Bolivien

21:45

Mein Start- und Endpunkt für den 4-tägigen Ausflug nach Bolivien ist San Pedro de Atacama in Nordchile. Gebucht habe ich über World White Travel und los ging es um 7:30. Man wird im Hostal abgeholt und dann reist man in Chile aus und fährt eine Stunde durchs Niemandsland und klettert "nebenbei" von 2.500m auf 4.500m. Dies erzählt einem der Busfahrer und im gleichen Atemzug sagt er, dass es an der Migration Bolivia weder medizinische Versorgung gibt (Achtung Höhenkrankheit) und auch kein WC ;-)

Nachdem die 2.000Höhenmeter überwunden waren und die Einreise geklappt hat, wechselt man vom Bus in denen Jeep. In meiner Reisegruppe waren 5 supertolle Leute - 2x USA, 2x Holland & 1x Deutschland vertreten.

Der erste Tag war geprägt von Lagunen - Laguna Blanca, Laguna Verde, sowie das Desierto de Dali und ein Highlight waren die Aquas Termales. Heiße Quellen auf 4.500m, wo man sich kurz "erfrischen" konnte ;-) Nach dem Bad ging es weiter zur Lagune Colorada und dann ins Refugio zum Mittagessen. Kartoffelpüree und Frankfurter auf 4.900m schmecken schon sehr gut ;-) Nach einer Siesta kommt noch eine Lagune und übernachtet wird auf 4.900m. Zum Glück gab es 3 Decken ;-)
 

Die Höhe selbst hab ich auch gespürt, aber zum Glück nur mit leichtem Kopfweh, was dann nach der ersten Nacht verschwunden war.

Tag #2 startet mit dem Besuch der Sioli Wüste und dem berühmten Baum:


Anschließend gibt es wieder viele Lagunen - Laguna Honda, Hedionda, Canapa und Chiarcota. Sogar Flamingos gibts in der Höhre zu sehen. Die zweite Nacht wird in einem Salzhotel übernachtet. Hier ist echt alles aus Salz und das Highlight is dieses Mal nicht das Essen, sondern eine warme Dusche.




Der 3.te Tag startet mit der Abfahrt um 5:00, damit wir den Sonnenaufgang in der Salzwüste sehen. Nachdem es vor kurzem viel geregnet hat steht das Wasser ca. 5cm hoch und damit die Schuhe trocken bleiben entscheiden wir uns für FlipFlops. Die Zechen sind schnell eingefroren, aber was tut man nicht alles für gute Fotos ;-)





Auch unglaublich - eine Insel mit mind. 300Jahre alten Kakteen mitten in der Salzwüste:



Nach 5h Fahrt durch die Salzwüste erreichen wir Uyuni - dort gibts es noch den Friedhof der Züge. Hier verrosten seit ca. 30 Jahren einige Züge am Abstellgleis vor sich hin.

Die anderen Mitglieder meine Reisegruppe bleiben in Uyuni und reisen dann Richtung LaPaz weiter.
Für mich geht es nach 2h Aufenthalt in Uyuni mit meinem privaten Fahrer zurück in Richtung Chile. Übernachtet wird in Villa Mar. Das war das kleinste Kaff überhaupt und die Unterkunft war die grauslichste der ganzen Tour. Aber zum Glück ging es um 5:00 morgens schon wieder los und nach 5h Fahrzeit (exklusive) Grenzkontrollen bzw. Aus-und Einreise war ich wieder in Chile.

Natürlich hab ich auch einiges neues gelernt - Es gibt mehr als Lamas - und zwar Vikunjas ;-) 
Es gibt wirklich eine Mischung aus Hase und Eichhörnchen - Viscacha nennen die sich :-)

PS: Ein WC-Besuch kostet mind. 2 Bolivianos, aber das Milcheis hat nur 1 Bolivian gekostet... also mehr Eis essen und weniger pinkeln ;-)

You Might Also Like

0 Kommentare