Books

Kilimandscharo für Lebensmüde

12:47

Ein sehr persönlicher Abenteuer-Bericht der Kilimandscharo Besteigung. Man hat das Gefühl, dass man live dabei ist und man leidet wirklich mit.



Sports

Berlin Marathon 2017

07:00

Marathon #3 ist geschafft :-)
Nach dem Schlössermarathon 2015 und dem Vienna City Marathon 2016 wurde die Anzahl der teilnehmenden Läufer gesteigert. Ich glaube Berlin ist mit knapp 44.000 Startern in Europa schwer zu toppen. Knapp 44.000 am Start und davon sind etwa 39.100 ins Ziel gekommen. Auf der Strecke heißt das Slalom-Laufen & Gedränge bei jeder Getränkestation. Dazwischen auch noch ein paar Lustige, welche drängeln müssen...

Aber nun zum wirklichen Bericht - hat ja schon fast Tradition ;-)
Das Abholen der Startunterlagen war großartig organisiert - man wird gleich beim Eingang zur Messe getrennt und nur Läufer dürfen in den Bereich für das Abholen der Unterlagen. Nach einer strengen Ausweis-Kontrolle & Check der Startbestätigung bekommt man ein Bändchen, welches bis nach dem Zieleinlauf zu tragen ist. Anschließend gibts ein Goodie-Bag & die Startnummer. Der Pentek-Chip wird nochmals kontrolliert und schon ist man fertig.

Sonntag um 6:00 aufgestanden - ein Sesamweckerl gefrühstückt, ein Coffee am Weg zum Start & nach Anreise mit der Ubahn hatte ich schon vor dem Start mind. 5000 Schritte zurückgelegt. Die Start- & Finisharea, welche nur von Läufern (wieder Kontrolle von Bändchen & Startnummer) betreten werden darf ist riesig rund ums Brandenburger-Tor.
Die Schlange an den WCs ist noch länger.. ich bin noch nie so lange an einer Dixie-Kloschlange angestanden, aber kein Wunder bei den Menschenmassen. Unter den Läufern sind wirklich alle Nationen vertreten und das Multi-Kulti ist zu spüren.

Aber nun zum Start - nachdem ich im letzten Startblock gestartet bin hieß es nochmals warten.. und Start war dann erst gegen 10:00. Jedoch hat das Info-Heftchen empfohlen schon spätestens um 7:30 am Start zu sein.. zum Glück war ich erst gegen 8:00 dort, weil auch 2h warten bei Nieselregen sind eher mittelmäßig toll ;-)
Nachdem der Startschuss gefallen war gings los mit der Rutschpartie - wusste gar nicht, dass Berlins Straßen rutschig sein können, wenn es regnet. Wie dem auch sei - die ersten 5km bis zum ersten Getränkestand liefen sich gut - trotz Regen. Wer mich nicht kennt muss wissen, dass ich Regen beim Laufen einfach nicht leiden kann, aber ist ja kein Wunschkonzert, sondern ein Marathon, d.h. nicht so viel denken, sondern laufen und darauf achten, dass man auf keinen Plastikbechern ausrutscht bzw. andere Läufer anrempelt...
Die nächsten 5km liefen sich auch noch sehr gut und dann gabs Gel #1 bei km 11-12. Danach das selbe Spiel wie bei jeder Getränkestation... auf die anderen Läufer achten und nicht ausrutschen ;-) Die weiteren km bis zum Halbmarathon sind verflogen und hier habs dann Gel #2. Bei km 25 hab ich mir dann ein Isogetränk gegönnt.. ob das die gute Idee war? Ab km 31 hatte ich wirklich Magenweh... da hab ich dann nur das halbe Gel #3 mehr gebraucht und bin auf Tee umgestiegen bei dem Getränken, weil nur von Wasser kommt auch keine Energie. Wusste gar nicht wie gut Tee mit Zucker schmecken kann ;-) Ab km 33 waren die Beine schwer, aber es ging noch und die Magenschmerzen waren auch mal einen km da und dann wieder verschwunden und dann wieder da. Aber nur nicht so viel nachdenken, sondern einen Fuß vor den anderen und auch die großartige Stimmung an der gesamten (!) Strecke genießen. In Wien gibts nur Hotspots, aber in Berlin stehen wirklich entlang der gesamten Strecke Leute und feuern einen an. Echt top!
Bei km 38 zufällig Zeit für Fotos - ich muss zugeben, ich habs nicht gemerkt, sondern ich war ab km 37 schon in einem kleinen Kampf mit meinen Oberschenkeln. Jedoch gabs dann ein tolles Foto & immer schön weiterlaufen/ rutschen bis in Ziel. Toll ist, dass man wenn man durchs Brandenburger Tor läuft noch mind. 300m bis ins Ziel hat. Nicht allen Läufern war das am Ende auch bewusst ;-)
Nach 4h 34Minuten (3min langsamer als meine PB) war ich froh, dass ich gesund im Ziel angekommen bin. Auch wenns nicht meine PB ist - Berlin ist ein Erlebnis!

Nachdem ich meine Medaille hatte hab ich mich auf die Suche nach dem Poncho gemacht, weil ich durfte kleinen Kleidersack abgeben, sondern hab einen Poncho bekommen. Bis zum Poncho waren es wieder mind. 500m Fußweg. Danach noch schnell 2 Erdinger checken und zum Treffpunkt K spazieren.

Fazit: Tolles Erlebnis - auch wenn ich mega Muskelkater in den Oberschenkeln hab, aber die Stimmung war trotz dem miesen Wetter richtig richtig geil! Würde gerne wissen wie die Stimmung bei den anderen 6 World Marathon Majors ist. Aber jetzt ist mal Pause angesagt!

Was noch toll ist - sogar Google Maps kennt die Marathonstrecke:








Food

La cena @Espanol

11:08

Unglaublich gutes spanisches Essen. Gönn dir eine "Reise" an Tapas in Perchtholdsdorf, NÖ!



Books

Vom Schisser zum Glückspilz

12:51

Der Pilgerwahnsinn des Jakobsweges in Tagebuchform. Da bekommt man Lust seinen Rucksack zu packen und sich auf den Camino zu begeben.