Warum ich eigentlich laufe

07:28

Die meisten Kommentare aus meinem Umfeld zu meinem Marathon-Finish waren positiv ;-) Jedoch gibts dann immer noch diese Kommentare "Warum tut man sich das eigentlich an?" oder "Ist das nicht ungesund?"

Warum man sich das antut - naja Laufen macht schon ein bisschen süchtig und damit meine ich nicht nur die Glückshormone oder was auch immer. Beim Laufen verändert dein Leben - zuerst hat man das Ziel - sei es abnehmen oder einfach generell fitter werden und danach steigert sich dies von "ich möchte 5km untr 30Minunten schaffen" bis hin zu "ich möchte einen Halbmarathon schaffen" und dann kommt einem irgendwann der Gedanke - ein Marathon wär auch nicht so schlecht als Ziel, weil neue Herausforderungen finden wir ja fast alle toll ;-)
Das Ziele erreichen wollen überträgt sich dann auch natürlich auf das Arbeits- oder Studentenleben. Man weiß, wenn man gezielt auf etwas hinarbeitet, dann kann man dies erreichen. Außerdem finde ich es so toll, dass man (fast) überall einfach die Laufschuhe anziehen kann und los laufen kann ohne viel zusätzliches  Zeugs zu benötigen (außer Schuhe, bisschen Sportgewand, meinen Garmin ;)) und nicht erst beispielsweise ins Schwimmbad fahren muss, um dann das Sportprogramm "zu starten" ;-)

Laufen ist für mich außerdem - so stumpf dies nun klingen mag - ein Ausgleich zum Arbeitsalltag. Ich bin wirklich kein Morgenmensch, aber wenn ich in der Früh um 5:30 vom Wecker aus dem Schlaf gerissen werde und weiß, dass ich nun meine Laufschuhe anziehe und 1 Stunde "Ich-Zeit" hab, dann stehe ich gern auf und geh bei (fast) jedem Wetter raus.
Ob dies nun ungesund ist so früh aufzustehen kann ich nicht beurteilen ;-)

Für mich steht der Spaß im Vordergrund und nicht die "Wettkämpfe", aber wenn jemand schon mal bei einem Großevent dabei war und am Start bzw. im Startblock gestanden ist, der weiß, was gute Stimmung und Gänsehaut-Feeling bedeutet. Außerdem ist es schön zu sehen, dass es noch genug andere Verrückte gibt.

Warum ich 2009 mit dem Laufen begonnen hab? Gute Frage? Eines Tages, es war kurz nach meiner Bachelorprüfung im Juni wollte einfach Laufen :-) Wobei am Anfang war dies mehr Laufen-Gehen-Laufen-Gehen aber das schöne daran war, dass man merkt wie sich der Körper verändert und dass man am nächsten Tag zu mehr fähig ist als was man am Vortag war - auch wenns nur 50m weiter laufen ist.
Deshalb gibts hier ein Foto von meinen ersten Laufschuhen:


In diesem Sinn - keep on running ;-)

You Might Also Like

1 Kommentare