Sports

Marathontraining - 28,35 km

19:34

Marathontraining bzw. Vorbereitung auf einen Marathon braucht Zeit. Die langen Läufe werde immer länger - bis heute bin ich noch nie 28km durchgelaufen ;-)
Aber auch das ist schaffbar - auch wenn das Wetter sich schon auf April einstellt und es in den 3Stunden, wo ich unterwegs war alles gab: Sonne zu Beginn, dazwischen ein kurzer Regenschauer, dann nur mehr Wolken. Einzig der Wind ist immer geblieben...
Aber nun zum Lauf: Ich bin ohne Frühstück um 10Uhr gestartet - da war der vorherige Regenschauer grad vorbei und die Sonne ist rausgekommen - war dann doch sehr schwül... da war ich dann froh über die Regentropfen. Bei km10 hab ich mir dann ein GÜ Peanutbutter & Chocolate als Frühstück gegönnt und bei km14 war eine kurze Trinkpause im Gehen angesagt. Dann gings weiter zur zweiten Hälfte... ab km 17 wars dann doch sehr zach und der Wind hat mich echt genervt und die Beine wurden langsam schwerer... bei km21 gabs dann noch ein Gel (Powerbar Maracuja) und so war ich dann auch für die letzten km gestärkt.
Ab km25 hab ich dann schon die Beine gemerkt... aber besser was spüren, als dann am Tag X zum ersten Mal die Erfahrung mit schweren Beinen machen ;-)
Ich glaube morgen gibts Muskelkater - ich spür meine Waden & Oberschenkel doch etwas :D

Hier noch ein Beweisfoto von meinem Garmin:

Traveling

24 hours in Budapest

06:34

Ein Kurztrip nach Budapest - sind ja nur 2,5h Fahrzeit mit dem Auto von Wien! Mein Hoteltipp ist das Queens Court in der Dob utca - ein schönes und vor allem sauberes Hotel mit kleinem Wellness-Bereich. Auf jedem Fall empfehle ich euch bei der Anreise mit dem Auto, dass ihr ein Navi mithabt und dieses auch nutzt, denn die Einbahnen sind in Budapest noch komplexer als in Wien ;-)

Aber nun zur Stadt selbst: Frühstücken kann man im "A Table" - dieses kleine französische Bistro ist nur 5 Gehminuten vom Hotel entfernt. Anschließend empfehle ich einen kurzen Spaziergang zur Großen Markthalle - dort gibt es Fleisch, Salami, Gemüse & Süßes - also am besten gleich nach dem Frühstück mit vollem Magen hingehen, dann kauft man nicht so viel ;-)

Vom Markt gehts dann weiter über die Brücke auf die andere Seite, wo das Gellert Hotel & Bad sind. Dann kann man am Ufer entlang spazieren bis man an der Citadelle vorbeikommt und auch den Aufstieg zur Fischerbastei wagt. Von dort hat man eine super Aussicht auf die Kettenbrücke & das Parlament.

Anschließend gehts wieder vom Buda castle herunter und man entweder mit der Standseilbahn fahren oder zu Fuß gehen. Danach empfehle ich einen Spaziergang über die Kettenbrücke und in die Altstadt. Nun ist es schon Zeit für einen Kaffee - natürlich traditionsgemäß im Kaffeehaus Gerbeau. Wir haben uns einen Grande Latte & eine Esterhazy-Schnitte gegönnt.
 





Und am Schluss noch der Geheimtipp fürs typische ungarische Abendessen: Besucht das Cafe Intenzo.

Traveling

Budapest by night

06:38

Ich dachte immer Prag sei die "Goldene Stadt" - aber Budapest ist es auch ;-) die Kettenbrücke und die Fischerbastei, sowie das Parlament in seinem vollen Glanz:




Books

Die Schriften von Accra

07:10

Ein kleiner Ratgeber im Schreibstil von Paulo Coelho. Jedes Kapitel liefert eine kleine aber feine Lebensweisheit mit sich.
Zwei Lieblingszitate hab ich auch:
"Nein sagen ist kein Mangel an Großzügigkeit."
"Eine Niederlage erleiden die Tapferen."


Sports

Marathontrainig - Motivationszeugs

02:00

Andere kaufen sich Stöckelschuhe. Ich kauf mir neue Laufschuhe. Es sind Adidas SNova Glide Boost in türkis. Bin schon auf den ersten Testlauf gespannt :-)
Außerdem hab ich mir ein neues Sommer-Top gegönnt - super praktisch daran ist, dass dieses am Rücken 2 Taschen hat für Gels ;-) Diese musste ich natürlich auch gleich dazu kaufen.


Sports

Marathontrainig - Die LaLa

18:08

LaLa - Lange Läufe - davon sollte man, wenn man für einen Marathon trainiert so einige machen. Ich steigere mich nun jede Woche um 1km beim LaLa ;-) Letzte Woche waren es 22km und heute 23km. Schon irgendwie unvorstellbar, dass man einfach mal so 23km läuft.
Aber nun von Anfang an - es ist bekannt, dass man aus Fehlern lernt. Deshalb hab ich heute gefühstückt und bin nicht mir leerem Magen los, so wie ich das sonst immer mache. Ja, ich oute mich hier auch gleich in diesem Zug als Morgenläuferin, weil dann starte ich munterer in den Tag und hab einen Punkt weniger auf meiner To-Do-Liste. Weiters hab ich irre Hunger und bin müde wenn ich aus der Arbeit komme und daher ist es für mich am besten in Früh zu Laufen - außerdem ists da schön ruhig ;-)
Weiter im Programm bzw. zum heutigen Lauf - gestärkt bin ich um 11:15 bei Sonnenschein und 9°C losgelaufen. Heute am Radweg in Richtung Neufeld & weiter & weiter... nach 11,5km hieß es umdrehen, denn die Sonne war schon verschwunden, aber meine Beine waren noch fit. Ich hab mir vorgenommen, dass ich das Gel nach 1,5h mir gönne - vorgenommen & durchgezogen. Somit war ich von km 14 bis km 17 mit dem Schoko-Gel sehr zufrieden. Immer schön ein bisschen in den Mund ein und genießen. Das Zeug schmeckt wie Nutella - ein Traum im Gegensatz zu Powerbar Apfel... Pfui sag ich nur oder besser Brechreiz. Nachdem das Gel aufgegessen war hatte ich noch 6km bis nach Hause und nachdem ich gestärkt war liefen sich diese auch gut - auch wenn die Beine immer schwerer wurden. Bin gespannt wann der Muskelkater zu schlägt ;-) Und das beste zum Schluss: Zum Glück zickt nun auch mein Hüftmuskel nicht stärker rum - der Physio am Dienstag wirds hoffentlich richten.
Hier noch ein Beweisfoto: Garmin zeigt die 23km und nebenbei das Schoko-Gel im Nutella-Geschmack ;-)